Editorial

Die Talente, die man braucht, um große Geldmengen anzuhäufen, gehören stets zu den niedersten menschlichen Eigenschaften. Die dazu notwendige Art von Geduld und Hartnäckigkeit ist an sich schon eine monströse Perversität, die von einem fordert, die kostbarsten Elemente von Glück zu opfern.
(John Cowper Powys)

Es genügt nicht, zu wissen, dass die Welt verrückt ist, und sich damit zu begnügen, das zu betonen… Es ist falsch, eine Belohnung für sein eigenes Engagement zu erwarten. Die Belohnung ist der Akt des Engagements selbst, nicht das, was man dabei gewinnt.
Auch wenn man nicht erwarten kann, die Absurdität der Welt zu beseitigen, muss man es versuchen. Das ist Ethik, das ist Glaube, das ist Kunst, das ist Leben.
(Phil Ochs)

Daß einer von einem Standpunkt aus, den wir nicht teilen, seine Betrachtungen anstellt, heißt nicht, daß diese Betrachtungen für uns wertlos sind. Es ist möglich, dass er von dort aus Dinge sieht, die uns von unserem Standpunkt aus entgehen.
Mani Matter („Sudelhefte“)

Das Einfache und Schöne bleibt immer.
(Charly Schranz, Bar-Pianist / CH-Engelberg)

Das Aussergewöhnliche geht keinen einfachen Weg.
(Caroline Link, Filmregisseurin)

Das Showbusiness ist bestialisch. Nein, schlimmer als bestialisch: Die eine Bestie beantwortet nicht einmal die Anrufe der anderen.
(Woody Allen, "Verbrechen und andere Kleinigkeiten")

Land of snap decisions
Land of short attention spans
Nothing is savoured
Long enough
To really understand
In every culture in decline
The watchful ones among the slaves
Know all that's genuine will be
Scorned and conned and cast away

(Joni Mitchell, "Dog eat dog")

In dem Augenblick, da sich der Künstler nach den Bedürfnissen und Wünschen der anderen richtet und sie zu befriedigen sucht, wird er zum langweiligen und amüsanten Handwerker, zum ehrlichen oder unehrlichen Händler. Seinen Anspruch als Künstler aber hat er aufgegeben.
(Oscar Wilde, "Die Seele des Menschen und der Sozialismus")

Wenn die ganze Welt auf dem Kopf steht, dann muß man sich nicht wundern, hin und wieder einem Arsch zu begegnen.
(Peter Weiss)

Echte Avantgarde ist nichts anderes als der mutige Rückschritt zur Vernunft.
(Karl Kraus)

Ham ned sovui Zeit zum Liang,
solltn uns scho heid no kriang,
wei – morgn da samma dod
.
(Konstantin Wecker)







Editorial - Tipps & Links - Merchandising - Credits - Stoffwechsel - Scala Menü

Merchandising
Links
Credits
Background
Stoffwechsel
Scala Menü